Die JusosNW bei...





 

Mitmachen

 

AktuellLandtagswahlen 2021 - Landesvertreterversammlung

Malu Dreyer mit Spitzenergebnis zur Spitzenkandidatin gewählt

SPD stellt Kandidierende für den Landtag auf – Landesliste repräsentiert ganze Gesellschaft

Die SPD Rheinland-Pfalz hat Malu Dreyer offiziell zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl gekürt. Bei einer LandesvertreterInnenversammlung am Samstag stimmten 99,7 Prozent der Vertreterinnen und Vertreter für die amtierende Ministerpräsidentin. Von 331 gültigen abgegebenen Stimmen gab es 330 Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme. Enthaltungen gab es keine. Damit konnte Dreyer sogar ihren Wert von 2015 übertreffen, als sie von 99,5 Prozent der Stimmberechtigten gewählt wurde.

Im Anschluss an ihre Wahl freute sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Dieses Ergebnis zeigt, dass ich von der Partei getragen werde.“

Neben der Spitzenkandidatin wählte die LandesvertreterInnenversammlung auch alle weiteren Plätze der Landesliste für die Landtagswahl. Auf Platz zwei hinter Malu Dreyer wurde Alexander Schweitzer gewählt, auf ihn folgen auf den weiteren Plätzen Doris Ahnen, Roger Lewentz, Anke Simon, Hendrik Hering, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Martin Haller, Astrid Schmitt und Jens Guth. Insgesamt umfasst die Liste 129 Personen, auf den ersten 52 Plätzen stehen die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten aus den 52 Landtagswahlkreisen.

Die Landesliste der SPD Rheinland-Pfalz soll die rheinland-pfälzische Gesellschaft in all ihren Facetten abbilden. Das hatte der Landesvorsitzende Roger Lewentz im Vorfeld der LandesvertreterInnenversammlung gesagt. So ist die Liste bis Platz 42 strikt abwechselnd mit Frauen und Männern besetzt. Der Frauenanteil beträgt über 40 Prozent. Außerdem vereint die Liste Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Regionen des Landes sowie bereits im Landtag vertretene Abgeordnete und neue Gesichter. Auch altersmäßig ist die Liste mit einem Durchschnittsalter von 48 Jahren sehr gut ausbalanciert – die jüngste Direktkandidatin Ruth Greb ist 27 Jahre alt, der älteste Direktkandidat Hans Jürgen Noss 68 Jahre. Der SPD-Landesvorsitzende Roger Lewentz betonte, dass die Liste auch hinsichtlich der beruflichen Hintergründe der Kandidatinnen und Kandidaten die Gesellschaft in ihrer Breite abbilde. Entsprechend haben 18 der 52 erste Kandidatinnen und Kandidaten keine akademische Ausbildung – unter ihnen OP-Fachschwestern, Busfahrer und selbständige Gastronomen.

„Zusammenzuhalten, über Regionen, Altersgruppen, Geschlechter und Berufsgruppen hinweg – das ist die Stärke der SPD Rheinland-Pfalz und so sorgen wir auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft“, so Lewentz.

Die gewählte Landesliste gibt es hier!

Die Liste mit den Ergebnissen der Wahl ist in den kommenden Tagen auf ww.spd-rlp.de zu finden.

Eine Vision ihrer inhaltlichen Vorstellungen für die kommende Legislaturperiode hatte Spitzenkandidatin Malu Dreyer bereits bei ihrer Bewerbungsrede am Vorabend im Rahmen eines digitalen Events gezeichnet. Dabei kündigte sie an, sich mit Rheinland-Pfalz an die Spitze der Veränderung der Industrie in Richtung Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu stellen, um langfristig gute und sichere Arbeitsplätze zu sichern. Zudem warb sie für eine Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung, eine moderne Bildungspolitik, die die Vorzüge der Digitalisierung mit dem gemeinschaftlichen Lernen und Lehren verbindet, sowie Chancengerechtigkeit für alle Kinder. Außerdem legte die Ministerpräsidentin einen Fokus auf den Klimaschutz. Dieser sei nicht nur das Thema einer Partei. Die SPD stehe für eine Klimaschutzpolitik, die sicherstelle, dass Reichere nicht auf Kosten von Ärmeren lebten. Mieterinnen und Mieter beispielsweise sollten davon profitieren, wenn auf den Dächern und Balkons ihrer Wohnungen Photovoltaik-Anlagen installiert werden.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 08.12.2020

 

AktuellUnsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen

Zur Naturkatastrophe in Japan erklären der Juso-Landeschef Frederick Brütting und der Juso-Bundesvorsitzende Sascha Vogt:

Veröffentlicht am 12.03.2011

 

Aktuell„Darum rot!“

„Jeder Mensch ist gleich, steht schon im Grundgesetz!“, singt Destino.

„Destino“ ist 19 Jahre alt, Schüler und politisch interessiert. Er ist kein Parteimitglied, sympathisiert aber mit den Werten der SPD. Für die Landtagswahl 2011 hat er jetzt einen Song für die SPD und Jusos gemacht

Im Internet ist der Song unter folgendem Link zu finden:

http://www.youtube.com/watch?v=u_0p-ptgYls

Der Song „Darum rot!“ erzählt von guter Bildung, Chancengleichheit und Perspektiven für junge Menschen in Rheinland-Pfalz und empfiehlt die SPD und Kurt Beck zu wählen.

Die Jusos Rheinland-Pfalz unterstützen den Künstler und freuen sich schon auf die Fortsetzungen des Songs in den kommenden Wochen.

Veröffentlicht am 28.02.2011

 

AktuellRecht auf Ausbildung und Wählen ab 16!

Jusos RLP freuen sich über den Beschluss des Landesparteitages der SPD zum Wählen ab 16 Jahren und den erfolgreichen Antrag zum Recht auf Ausbildung.

Veröffentlicht am 17.01.2011

 

AktuellJusos RLP fordern mehr Investitionen in die Schiene

Die Jusos RLP fordern auf Grund der vielen Probleme im Betrieb der Deutschen Bahn, in Zukunft mehr Investitionen in den Schienenverkehr zu tätigen.

„Es kann doch nicht sein, dass es im Sommer für viele Züge zu warm und dann im Winter zu kalt ist“, so Johannes Gorges, stv. Landesvorsitzender der Jusos Rheinland-Pfalz.

„Ein Unternehmen wie die Deutsche Bahn sollte doch in der Lage sein, genügend Zugkapazitäten als Reserve zu haben, um auf ungeplante Ereignisse wie z.B engere Wartungsintervalle oder witterungsbedingte Ausfälle reagieren zu können.“

Veröffentlicht am 29.12.2010

 

RSS-Nachrichtenticker